Die Strecke

Die Strecke

Die Strecke des Addon's "Glacier-Express 2" schliesst eine wichtige Lücke im Netz der RhB-Serie von Simtrain.ch. Von Landquart, dem Ausgangspunkt des "Heidi-Express", führt die Strecke durch das Industriegebiet des Rheintals nach Chur, dann weiter nach Reichenau, wo die Engadin-Linie in Richtung Thusis abweicht. Von Reichenau geht es durch die Rheinschlucht nach Ilanz, und weiter durch die Surselva hinauf nach dem Klosterdorf Disentis.

Diese Strecke wird unter anderem auch vom berühmten Glacier-Express befahren. Von St. Moritz und Davos her kommend fährt dieser Luxuszug nach Disentis, wo er der Matterhorn Gotthard-Bahn zur Weiterfahrt nach Zermatt übergeben wird.

Abschnitt Landquart - Chur - Reichenau

Dieser Abschnitt führt durch das Industriegebiet des Bündner Rheintals und durch die Agglomeration der Hauptstadt Chur. In Landquart, wo sich Hauptwerkstätte und Depot der Rhätischen Bahn befindet, geht es vorbei an den Haltestellen Ried - Igis und Zizers nach Untervaz. Untervaz wird dominiert vom der Kies- und Betonindustrie. Hier befindet sich das Werk der HOLCIM, das Kieswerk Untervaz und damit verbunden auch die Gleisanlage zur Uebergabe der Güterwagen von der SBB an die RhB und die HOLCIM.

Diese Zufahrtgleise finden sich auch im AddOn drin enthalten. Mit dem Dieseltraktor befahren Sie diese und bringen Wagen von und nach den Werkgeländen.

Im neu gestalteten Bahnhof Chur finden Ihre Passagiere den Anschluss zwischen den Zügen der SBB und der RhB. Hier warten auch schon die Wagen des Glacier-Express aus St. Moritz auf die Weiterfahrt nach Disentis - Zermatt.

Weiter geht es dem Rhein und der Autobahn entlang über Domat/Ems, vorbei an den Emser Werken, bis nach Reichenau.

Abschnitt Reichenau - Rheinschlucht - Ilanz

In Reichenau verzweigen sich gleich nach der Rheinbrücke die Strecken nach Thusis-Albula-Engadin und diejenige nach Ilanz - Disentis. Während die linke Abzweigung dem Hinterrhein entlang hinein ins Domleschg führt, fahren wir rechts dem Vorderrhein entlang in Richtung Trin-Mulin. Schon dieser Bahnhof liegt am Eingang der Talenge tief unten im Tal, während das Dort hoch oben am Berg ist. Zwischen den hohen Felswänden fährt der Zug jetzt tief unten im Tal dem Fluss entlang. Hier gibt es keine Autos, nur ein schöner Wanderweg geht entlang des Rheins durch die Schlucht. Zwischen hohen Sandsteinfelsen erreichen wir Versam, das heutige Zentrum der Kajakfahrer. Hier wartet das Postauto auf die Fahrgäste, die nach Versam Dort hinauf und weiter ins Safiental fahren wollen.

Nächster Halt ist Valendas, auch weitab vom Dorf. Versam und Valendas sind wichtige Holzverladeorte. Dann folgt Castrisch, wo die Regelzüge stündlich kreuzen, bevor Sie die "erste Stadt am Rhein", den Hauptort Ilanz erreichen. Ilanz ist Knotenpunkt der Postautokurse in die Seitentäler, bis zu 7 Postkurse warten hier auf die Ankunft der Regio-Expresszüge.

Abschnitt Ilanz - Surselva - Disentis

Von Ilanz aus wird das Tal breiter. Die Surselva breitet sich vor den Augen des Reisenden aus. Kurz nach dem Bahnhof geht es noch vorbei an den Werkgleisen des Valser Mineralwasser, dann durch das bewaldete Tal über Rueun - Tavanasa nach Trun. Trun, der Ort, wo der "Graue Bund" geschworen wurde (dort entstand Graubünden), ist der Ort, wo die Steigung der Bahn beginnt. Von hier geht es bergwärts, hinauf über Rabius und Sumvitg zum Klosterdorf Disentis. Kurz vor der Einfahrt steht das markante Klostergebäude.

In Disentis ist für die Rhätische Bahn Streckenende. Hier wird der Glacier-Express an die Matterhorn-Gotthardbahn übergeben, die mit ihren Zahnradlok's den Zug hinauf über Sedrun zum Oberalppass und weiter nach Andermatt - Furkatunnel nach Brig und Zermatt bringt.

Details im Bild

 

Rollmaterial / Lok's + Wagen